„Schmeißt euer Leben nicht weg“ – Interview mit einem trockenen Alkoholiker

https://pixabay.com/de/interview-mikrofon-kommunikation-905535/

Wir hatten das große Glück, mit Wolfgang, einem trockenen Alkoholiker sprechen zu dürfen. Im Folgenden steht er Rede und Antwort:

Würden Sie uns zunächst etwas über Ihre Person erzählen?
„ Ich bin 65 Jahre, verheiratet, habe zwei Kinder, eine Schwiegertochter und ein Enkelkind. Mein Beruf ist Bankkaufmann, jetzt bin ich Rentner.“

Wie sind Sie damals in die Alkoholsucht gerutscht? War es ein schleichender Prozess?
„ Ja, es war ein schleichender Prozess.“

Wie wurden Sie darauf aufmerksam, dass Sie ein Problem haben?
„Ich habe schon gewusst, dass ich zu viel trinke, habe dies aber nicht einsehen wollen. Meine Frau war die treibende Kraft.“

Was gab Ihnen auf ihrem Genesungsweg Kraft?
„Der Rückhalt in der Familie und im Beruf zum Glück auch von Vorgesetzten und Kollegen.“

Wie kamen Sie zur Selbsthilfe?
„Meine Frau hat zuerst Kontakt zu einer Selbsthilfegruppe aufgenommen (in unserem Fall die Guttempler) und mich überreden können mitzugehen. Das war meine beste Entscheidung.“

Wie würden Sie junge Selbsthilfe von der „herkömmlichen“ Selbsthilfe differenzieren?
„ Hilfe ist Hilfe egal ob neuzeitlich oder herkömmlich.“

Was würden Sie jungen Betroffenen oder Betroffenen allgemein mit auf den Weg geben?
„Schmeißt euer Leben nicht weg. Nur mit einem klaren Kopf kann man selbstsicher und frei seinen Weg finden.“

 

Hiermit sagen wir DANKE an Wolfgang und alle anderen Ansprechpartner, für Ihre Offenheit und die Bereitschaft, uns so viele Informationen bereitzustellen.

 

#sucht? #hilfe!

Bildquelle: https://pixabay.com/de/interview-mikrofon-kommunikation-905535

 

 

Schreibe einen Kommentar