Kennst du das?

Menschen mit einer Alkoholabhängigkeit isolieren sich immer mehr von der Gesellschaft und dem, was um sie herum geschieht. Sie distanzieren sich von der Familie, von Freunden und häufig auch im Beruf. Es bildet sich eine Art unsichtbare aber dennoch spürbare Blase um sie herum und die Betroffenen stürzen damit oft noch tiefer in die Sucht.
Jeder Mensch braucht auf die ein oder andere Art Unterstützung von anderen. Dies gilt vor allem in Phasen schwerer Krisen oder Krankheit. Auch bei einer Alkoholsucht. Doch häufig wird diese Erkrankung in der Gesellschaft tabuisiert, wir urteilen voreilig und wir wenden uns schnell ab, da es uns unangenehm ist mit einer solchen Art von Krankheit konfrontiert zu werden.
Die folgende Zeichnung soll die Situation, in der Betroffene, aber auch Angehörige und Fremde, häufig sind verdeutlichen.
Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass Alkoholismus in allen Gesellschaftsschichten vorkommt und keinesfalls abhängig vom sozioökonomischen Status einer Person ist, um Stereotype zu entkräften. Dazu verlinken wir Euch hier den Beitrag der Kampagne „Alkohol – kenn dein Limit“ (der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung) zum Thema „Promis und Promille“ http://www.kenn-dein-limit.info/news/artikel/promis-und-promille.html

002

 

Kannst du dich mit einer Person auf diesem Bild identifizieren? Hast du dich schonmal dabei ertappt, voreilig Schlüsse über jemanden zu ziehen dessen Geschichte und Hintergrund du nicht kennst? Hast du dich schonmal ausgeschlossen gefühlt?

Schreibe einen Kommentar